Sie sind hier: News / 30. August 2019
Jetzt online spenden!

Spendenkonto

SSK Kaiserslautern
BLZ 540 501 10
Konto 000 128 280
IBAN DE56 5405 0110 0000 1282 80
SWIFT-BIC MALADE51KLS

Ihr Ansprechpartner

Barbora Neumaier

Öffentlichkeitsarbeit/ Assistentin des Vorstands

Tel: 0631/ 80093 115
b.neumaier[at]kv-kls.drk[dot]de

Augustastr. 16-24
67655 Kaiserslautern

Folgen Sie dem DRK!

Intensiv- Ausbildung Rettungssanitäter*in

Bild: Absolventen der Ausbildung mit dem Prüfungsarzt Dr. med. W. Hoffmann (in d. Mitte), dem Team der DRK Akademie und Vertretern der DRK Bereitschaft.

30. August 2019

Die DRK- Akademie in Kaiserslautern führte von Mai bis August in Kooperation mit dem Bildungsinstitut des DRK- Landesverbandes Rheinland- Pfalz e.V. die  „Intensiv- Ausbildung Rettungssanitäter*in“ durch. Der Fachlehrgang basierte auf der Grundlage des vom Bund-Länder-Ausschuss Rettungswesen beschlossenen „520 Stunden umfassenden Mindestprogramms für die Ausbildung zum Rettungssanitäter“ und auf der „Richtlinie für die Ausbildung und Prüfung von Rettungssanitätern“ in Rheinland-Pfalz. Zusätzliche 80 Unterrichtseinheiten zur Vorbereitung auf den Fachlehrgang und 40 Unterrichtseinheiten zur Prüfungsvorbereitung boten Teilnehmenden mit Migrationshintergrund in Fach- oder Kulturfremde und in sprachlichen Defiziten erweiterte Lernphasen an. „Uns ist eine fundierte Ausbildung und berufliche Vorbereitung sehr wichtig. Mit der langjährigen Erfahrung des Bildungsinstitutes des DRK Landesverbandes Rheinland- Pfalz und hervorragend qualifiziertem Lehrpersonal, welches seinen Unterricht praxisnah gestaltet, bieten wir den Teilnehmenden Kontinuität, praxisorientiertes Lernen, Handlungssicherheit und Hintergrundwissen“, erklärte Anja Bauer, Leitung der DRK Akademie in Kaiserslautern. Insgesamt umfasste die Ausbildung acht Unterrichtsblöcke mit 320 theoretischen Unterrichtseinheiten, 320 berufspraktischen Ausbildungsstunden und vier Modulprüfungen. Den letzten Teil der Ausbildung bildete ein Abschlusslehrgang mit anschließender Prüfung inklusive schriftlichen, mündlichen und praktischen Teilen.

Am 30.08.2019 gratulierte der Prüfungsvorsitzende und Ärztliche Leiter Rettungsdienst Herr Dr. med. W. Hoffmann den frischgebackenen Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitätern zur bestanden Prüfung und umriss das zukünftig verantwortungsvolle Aufgabengebiet. Großen Respekt zollte er den syrischen Absolventen, die die anspruchsvolle Ausbildung außerhalb ihrer Muttersprache bewältigt haben.

Die deutsche Sprache erwies sich als die schwierigste Hürde für ausländische Teilnehmende. Nicht alle konnten das Unterrichtspensum in der Fremdsprache bewältigen. „Wir erleben die zu uns Kommenden als Menschen, die eine Chance für sich suchen und ebenso der Gesellschaft etwas zurückgeben möchten. Sie haben oft den Anspruch, möglichst schnell in Arbeit zu kommen und nehmen dabei viele Strapazen und viel Arbeitsaufwand auf sich und wollen schnell, persönliche Bestleistungen erzielen“, führte Marco Prinz, Kreisverbandvorstand und Geschäftsführer der DRK- Rettungsdienst Westpfalz GmbH an. „Auch mit Fehlschlägen wird niemand alleine gelassen- wir gehen aktiv auf die Personen zu und treten mit ihnen in einen Dialog, um die für die individuelle Entwicklung nötigen Rahmenbedingungen zu finden“.

Damit sich Neueinsteiger*innen im neuen Job oder in der Ausbildung schnell zurechtfinden und etablieren, wurden im Rahmen der LIGA-Initiative „Soziales integriert - Chance solidarische Sozialwirtschaft"  acht Mentoren und Mentorinnen qualifiziert, die die Praxisanleiter*innen und Mitarbeitenden im Betrieb in interkulturellen Handlungs- und Kommunikationsfragen unterstützen. Die rettungsdienstliche Ausbildung „Intensiv- Ausbildung Rettungssanitäter*in“  ist Teil des modularen Ausbildungskonzeptes, das vom DRK in Kaiserslautern geschaffen wurde, um Perspektiven für arbeitslose Menschen zu schaffen und dem Fachkräftemangel in den Gesundheitsdiensten entgegenzuwirken. Alle Maßnahmen können bei Vorlage eines Bildungsgutscheins von der Agentur für Arbeit und den Jobcentern zu 100% gefördert werden. Durch das Pilotprojekt im Jahr 2018 konnten fünf Personen aus Kaiserslautern mit Fluchtmigrationshintergrund bei der DRK Rettungsdienst Westpfalz GmbH ihre Arbeit aufnehmen, die bis dato beschäftigt sind und die Rettungsdienstteams bereichern.
Die Ausbildung im Rettungsdienst bietet sehr gute Berufschancen. Seit Jahren werden zunehmend Fachkräfte gesucht.
Fachkräftemangel in den Gesundheits- und Pflegediensten- so auch  in der Rettungsdienst Westpfalz GmbH besteht weiterhin. Neben der reinen Vermittlung von Wissen an der Schule ist es auch von großer Bedeutung, Haltungen und Werte zu vermitteln, die für die späteren Rettungsprofis unerlässlich sind und die Basis für die Ausübung des Berufes bilden.

Quelle: DRK Akademie, weitere Informationen unter 0631 80093 118 (Frau Bauer) und per E-Mail unter A.Bauer@kv-kls.drk.de