Sie sind hier: News / Jahr 2010 / 24. November 2010
Jetzt online spenden!

Spendenkonto

SSK Kaiserslautern
BLZ 540 501 10
Konto 000 128 280
IBAN DE56 5405 0110 0000 1282 80
SWIFT-BIC MALADE51KLS

Ihr Ansprechpartner

Barbora Neumaier

Öffentlichkeitsarbeit/ Assistentin des Vorstands

Tel: 0631/ 80093 115
b.neumaier[at]kv-kls.drk[dot]de

Augustastr. 16-24
67655 Kaiserslautern

DRK Rettungswachen erhalten Zertifikat

Foto: Betreuer mit Kind auf Haiti

24. November 2010

Die Rettungswachen der DRK‐Rettungsdienst Westpfalz GmbH im Landkreis Kusel sind nach 18‐monatiger Einführungsphase eines Qualitäts- managementsystems erfolgreich zertifiziert worden. Geschäftsführer Ralf Marco Prinz und der Leiter des Rettungsdienstes, Axel Gilcher, übergaben die Zertifikate den Leitern der zehn Rettungswachen im Versorgungsbereich der Rettungsdienst Westpfalz GmbH.

Ob bei schweren Verkehrsunfällen oder anderen medizinischen Notfällen im häuslichen Umfeld: Wenn es um Leben und Tod geht, gehören die Rettungsassistenten der Rettungswachen in Kusel, Schönenberg‐Kübelberg und Lauterecken zu den Ersten , die professionelle Hilfe vor Ort leisten und somit ma0geblich am weiteren Verlauf der Genesung der Patienten beteiligt sind. Umso wichtiger ist es, dass neben einer entsprechenden Qualifikation der Rettungsdienstmitarbeiter und einer Ausstattung der Fahrzeuge nach den aktuellsten medizinischen Erkenntnissen eine stetige Optimierung der Hilfe gewährleistet ist

Um dies zu erreichen, hat die Rettungsdienst Westpfalz GmbH in den vergangenen 18 Monaten ein Qualitätsmanagementsystem aufgebaut, in dem die Abläufe nicht nur kritisch hinterfragen, sondern bei Bedarf auch schon im ersten Schritt optimiert wurden. Hierbei habe man, so Prinz, vor allem auf das Wissen und die Erfahrung der Mitarbeiter gebaut, die im täglichen Einsatz als erste mit etwaigen Schwachstellen im System in Berührung kamen. Über eine eigens geschaffene Plattform konnten sie Verbesserungsvorschläge abgeben, die in Absprache mit den verantwortlichen Personen die Praxis umgesetzt wurden.

„Das Projekt war eine Herausforderung für das gesamte Team. Nur durch das große Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter war die Umsetzung dieser Mammutaufgabe überhaupt möglich“, so Rettungsdienstleiter und Qualitätsmanagementbeauftragter Axel Gilcher. Schließlich habe man nicht nur jeden einzelnen Arbeitsschritt genauestens unter die Lupe nehmen und auf Optimierungen prüfen, sondern diese auch in einem Handbuch festhalten müssen, um eine einheitliche Arbeitsweise in der gesamten Organisation sicherstellen zu können.

Hiervon profitieren nicht nur die Mitarbeiter der Rettungswachen, sondern auch die Menschen in deren Einzugsbereich, da mit dem Qualitätsmanagementsystem ein weiteres wichtiges Instrument in der Sicherstellung einer hochwertigen notfallmedizinischen Versorgung der Bevölkerung eingeführt wurde.

Dies bestätigten auch die Prüfer des TÜV Süd, die die Leistungsfähigkeit des Systems untersuchten, und der DRK. Zu den ersten Gratulanten gehörte Marc Kumpch, der für den Rettungsdienst in der Region verantwortliche Arzt der Kreisverwaltung Kaiserslautern, der das DRK zum hervorragenden Zertifikat beglückwünschte, und dies als wichtigen Grundstein für die Sicherstellung der notfallmedizinischen Versorgung der Region bewertete.

Wie Geschäftsführer Ralf Marco Prinz betonte, wolle man sich jedoch trotz dieses Erfolges keineswegs auf den Lorbeeren den Zertifikates ausruhen, sondern das System weiter verfeinern und den Herausforderungen der Zukunft anpassen. Hierzu zählt unter anderem der Ausbau einer internetgestützten Plattform, die in der Lage ist, alle betrieblichen Prozesse in Echtzeit abzubilden, um somit noch effektiver agieren und die Versorgung der Bevölkerung optimieren zu können.

Quelle: Rheinpfalz (mgh)