Sie sind hier: News / Jahr 2012 / 19. Dezember 2012
Jetzt online spenden!

Spendenkonto

SSK Kaiserslautern
BLZ 540 501 10
Konto 000 128 280
IBAN DE56 5405 0110 0000 1282 80
SWIFT-BIC MALADE51KLS

Ihr Ansprechpartner

Barbora Neumaier

Öffentlichkeitsarbeit/ Assistentin des Vorstands

Tel: 0631/ 80093 115
b.neumaier[at]kv-kls.drk[dot]de

Augustastr. 16-24
67655 Kaiserslautern

Schnupperkurs zu Wunschhypnose - DRK Akademie

19. Dezember 2012

Reise ins Unterbewusste . Die Akademie des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Kaiserslautern bietet auch Kurse zur Entspannung und Stressbewältigung. Auch zur sogenannten Wunschhypnose gibt es ein Angebot. Wir wollten wissen, was sich dahinter verbirgt. Ein Selbsttest.

Wie bei den anderen Teilnehmern liegt auch der Alltag hinter mir. Es ist 18:30 Uhr und 16 Frauen und ein Mann schauen erwartungsvoll den Referenten Ali Mahdoui an, der von DRK-Akademie-Leiterin Ingrid Mayer als Hypnose-Coach begrüßt wird. Wir erfahren, dass er aus Tunesien stammt, seit 20 Jahren in Kaiserslautern lebt, an der Technischen Universität (TU) Informatik studierte und als Softwareentwickler arbeitet. Da ihm die Tätigkeit am Computer auf Dauer zu unpersönlich war und er sich nach Menschen sehnte, habe er sich mit Neurolinguistischer Programmierung (NLP), die Hypnose voraussetzt, beschäftigt. 14 Tage lang habe er die Ausbildung zum Hypnose-Coach absolviert und hätte schon einigen Menschen mit seiner Methode zu neuer Lebensqualität verholfen, einem Kollegen die Höhenangst genommen und eine Frau beim Abnehmen unterstützt. Die Wunschhypnose sei eine spezielle Form der Hypnose. Sie versuche, die Kräfte des Unterbewusstseins gezielt zu aktivieren, um spezielle Wünsche in Erfüllung gehen zu lassen.

Die weiche, angenehme Stimme des Kursleiters bat uns die Augen zu schließen, eine lockere Haltung einzunehmen, ruhig zu atmen und mit dem inneren Auge den Tag und seine Ereignisse sowie empfundene Gefühle, Revue passieren zu lassen. Alles, was uns missfallen oder belastet hätte, sollte mit dem Atem unseren Körper verlassen und im Fußboden für immer verschwinden. Dem Unterbewussten erteilte er den Auftrag, uns auf diesem Weg zu begleiten, die Augen erst wieder zu öffnen, wenn der Vorgang abgeschlossen und die Person bereit sei, im Hier und Jetzt wieder anzukommen. Damit ließe sich der Geist für Neues öffnen.

Auch eine Reise in die Vergangenheit unternehmen die Kursteilnehmer. Ich fühlte mich danach frei. Mit Interesse vernahmen wir, dass der Glaube und die Bewusstseinsänderung wichtige Bestandteile zweier Hypnosegesetze sind. Findet sich jemand beispielsweise unattraktiv, will er zwar etwas ändern, aber der Glaube daran ist stärker und lässt es nicht zu. Nur eine Bewusstseinsänderung ist in der Lage die Blockade aufzuheben und dem neuen Gefühl attraktiv zu sein, Raum zu geben, erklärt Mahdoui.

Wieder in entspanntem Zustand startet der Hypnose-Coach die Reise in die Vergangenheit. Welche Ziele hab ich wann und wie erreicht, warum hat es geklappt oder auch nicht und wie hab ich mich gefühlt? Wieder wird das Unterbewusste bei dem Prozess um Hilfe und später um die Rückkehr in die Wirklichkeit gebeten. Die Frage ob jemand etwas sehen konnte, wird allgemein verneint.

Es gehe darum, sich bewusst zu machen, welche Hürden Menschen überwinden müssten. Der Glaube, etwas nicht zu schaffen, müsse durch eine Bewusstseinsänderung ausgetrickst werden. Mit dem heilenden Schlaf wie Ali Mahdoui die Wunschhypnose auch nennt, könne dies erarbeitet werden. Dafür reisten die Kursteilnehmer in die Zukunft. Stellen Sie sich vor, Sie säßen im Kino und würden erleben, wie ihr Wunsch in Erfüllung geht. Wurden Sie sich wohlfühlen, welche Veränderungen würden Sie an sich bemerken und wie sähe das Leben jetzt aus?, sagt der Kursleiter. Das Unterbewusste bat er zu schauen, ob die Entwicklung gut ist oder der Wunsch überdacht werden sollte.

Zurück im Hier und Jetzt merke ich, dass die schöne Filmperiode viel zu schnell zu Ende ging und es mir warm ums Herz wurde. Zum Schluss der Sitzung, Kursleiter Ali Mahdoui spricht von einer Begegnung, lässt er die tief entspannten Teilnehmer ihre Wünsche mit ihren Händen wie einen Ball umfassen.

Zur Steigerung der Erfolgsaussichten hilft nach seinen Worten die Vorstellung eines weißen Lichtstrahls, bestehend aus den Grundfarben, das ein höheres Wesen oder Allmacht symbolisiert. Gelb steht für Geist, Weisheit, blau für Weiblichkeit und Schönheit sowie rot für Kraft als auch Männlichkeit. Mit dieser geballten Energie und der Aufforderung an das Unterbewusste, die Hände auf die Brust zu legen und bei aufkommenden Zweifeln diesen Anker zu nutzen, endet die Wunschhypnose.

Weitere Informationen zu den Kursen und zum Thema Wunschhypnose - Link  

Quelle: „Marktplatz Kaiserslautern", sublokale Beilage der Tageszeitung DIE RHEINPFALZ, erschienen am 19. Dezember 2012 von Dorothee Hein